Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Website der Evangelischen Jugend der Region Pr. Oldendorf. Wir sind eine Region der Ev. Jugend im Kirchenkreis Lübbecke. Zu unserer Region gehören die Kirchengemeinden Alswede (mit den Standorten Alswede und Gestringen), Bad Holzhausen, Börninghausen und Pr. Oldendorf!

Gemeinsam mit Teams von Ehrenamtlichen aus den jeweiligen Gemeinden ist unsere Jugendreferentin Ulrike Nebur-Schröder für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren da. Wir bieten altersgemäße Freizeitangebote an. Was, wo und wann wir in den einzelnen  Häusern sind, entnehmt bitte den Gemeindebriefen oder den Aushängen an den Türen der Jugendetagen bzw. Gemeindehäusern. Unsere Angebote sind kostenfrei und für Alle!

Ostergarten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ev. Jugend treffen sich seit dem 2. Lockdown auch nur digital. Bedingt durch die Pandemie ist der Kontakt untereinander und zu den Kindern und Jugendlichen nicht möglich, sodass die Treffen im Internet meist mit Überlegungen einhergehen, was man trotz Beschränkungen möglich machen kann. So sind bereits einige Aktionen mit Kindern und Jugendlichen so umgesetzt worden, dass alle Coronaregeln eingehalten werden. Ein Kontakt ist zwar nicht möglich, doch durch die oft kreativen Aktionen bleibt man miteinander verbunden. Während eines Mitarbeiterkreises schlug ein Mitarbeiter vor, einmal auch selbst etwas Kreatives herzustellen und für die Passionszeit vor der Kirche einen Ostergarten aufzubauen. Schnell waren die Ideen und die Aufgaben dazu verteilt. An neun Stationen wurden von neun Mitarbeitenden die jeweilige Geschichte kreativ in Szene gesetzt. So konnte am vergangenen Wochenende der Ostergarten an der Kirche in Bad Holzhausen aufgebaut werden. Die Besucher erwartet ein kleiner Stationenweg, der die Leidensgeschichte und die Auferstehung darstellt. Durch Bilder, Texte, Mitmachaktion und dargestellten Szenen soll das Interesse des Besuchers am Leidensweg Jesu geweckt werden.  In kleinen Denkanstößen wird die Ostergeschichte mithilfe einer farbigen Perle in die Alltagswelt des Besuchers integriert. Am Ende des Weges hat jeder Besucher die Möglichkeit mit den Perlen und einem Pfeifenputzer einen Schmetterling zu basteln. Gemeindepädagogin Ulrike Nebur-Schröder freut sich mit ihren Mitarbeitern, dass bereits in den ersten Tagen der Ostergarten schon von einigen Menschen besucht worden ist.


22.03.2021

Was macht Ihr eigentlich in der Coronazeit in der Jugendarbeit?

Diese Frage ist mir nun des Öfteren gestellt worden. Ich hätte mir vor einem Jahr auch nicht vorstellen können, dass Kinder- und Jugendarbeit ohne Kontakt funktionieren kann.  Wie ich bereits im letzten Gemeindebrief berichtet habe, sind wir nach den Weihnachtsferien wieder mit unserer Bastel-Mal-Rätsel- und Lesegeschichten-Kistenaktion gestartet. Inzwischen ist das ein oder andere Kind nicht mehr dabei, jedoch andere Kinder wieder hinzugekommen.
Auch die Teenies fragten nach einem solchen Angebot. So packen wir für die Börninghauser, Bad Holzhauser, Alsweder und Gestringer Kinder und Jugendlichen mittlerweile 45 Kisten. Dabei beachten wir die unterschiedlichen Altersgruppen und machen den 6- 8jährigen, den 9 bis 10jährigen und den 11 bis 14jährigen jeweils altersspezifische Angebote. Montags und donnerstags bringen meine FSJlerin Lea und ich dann die Kisten vor die Haustüren der Kinder und Jugendlichen.
So haben wir mit den Vorbereitungen, dem Packen, dem Verteilen und der Materialbeschaffung eine Menge zu tun, sodass uns auch in der Coronazeit nicht langweilig wird. Es macht einen Riesenspaß, dass uns die Kinder und Jugendlichen Rückmeldung geben und Fotos schicken. Umso motivierter gehen wir jede Woche an die Ideen für die Kiste der nächsten Woche.
Neben dieser Hauptbeschäftigung gibt es jedoch auch noch Anderes zu tun. Der Mitarbeiterkreis trifft sich 14-tägig bei einem Zoommeeting im Internet. Hier haben wir u. a. besprochen, dass wir zu Ostern einen Ostergarten vor der Kirche in Bad Holzhausen aufbauen möchten.  Sicherlich können Sie den Ostergarten mit sechs Stationen des Passionsweges schon jetzt bewundern! Machen Sie doch einmal einen Spaziergang zur Kirche und schauen sich an, was die Mitarbeiter der Ev. Jugend sich überlegt haben.
Auch wenn es im Moment fast nicht denkbar ist, so planen wir auf synodaler Ebene die Freizeiten, die in den Sommerferien stattfinden sollen. Das Team, das mit mir nach Wangerooge fährt, kommt aus unserer Gemeinde. Das erste vorbereitende Treffen haben wir bereits über Zoom gemacht. Die Schulung für die Mitarbeiter steht vor der Tür, und wird auch digital stattfinden.
Sie sehen, dass trotz Kontaktverbot doch einiges in der Kinder-und Jugendarbeit möglich ist. Trotz alledem vermissen wir die Kinder und Jugendlichen in unseren Gruppenstunden sehr. Auch, dass wir die Konfirmanden auf ihrem Weg zur Konfirmation nicht wirklich begeleiten können, wie es üblich ist, finden wir nicht sehr schön. Doch wir hoffen, dass Spielen, Toben, Kochen, Ausflüge machen, Themen bearbeiten und Quatschen bald wieder in unseren Räumen möglich sein werden.

15.03.2021