Schritte wagen

Unter diesem Motto machten sich die Konfirmanden vom 06. bis 08 Juni auf, um den Pollertshof in Pr. Oldendorf in Beschlag zu nehmen.
Der erste Schritt war zunächst die Zimmerverteilung und die Hauserkundung. Eine Erfahrung, die sie dabei machten, war, dass der Pollertshof schon ein betagtes Gebäude ist, das durch die vielen Jahre, in denen hier Kinder und Jugendliche Freizeiten verbringen,  geprägt ist.
Im Verlauf des ersten Nachmittags wurden von den Mitarbeitern der Ev. Jugend Spiele durchgeführt, die dafür sorgen sollten, dass wir uns ein bisschen besser wahrnehmen und kennenlernen konnten. Nach dem Abendbrot stiegen wir in das Thema mit biblischen Geschichten ein. In kleinen Gruppen erschloss man vier verschiedene Bibeltexte mit der Bibel-Teilen-Methode. So entdeckten die Jugendlichen in den Texten sehr viele Bilder, Personen und Einzelheiten, die am nächsten Tag bei der kreativen Umsetzung der Texte hilfreich waren. Eine Jux-Olympiade, bei der die Konfis Geschicklichkeit, Einfallsreichtum und Schnelligkeit bewiesen, rundete den Abend ab und die lange Nacht konnte beginnen.

Am nächsten Morgen war der Schritt des Aufstehens ein wenig beschwerlich, doch nach dem Frühstück wurde die Gangart wieder lebendiger. Eine kleine Andacht sollte unseren Tag begleiten, der mit der Fahrt in die Kletterhalle nach Bad Essen weiterging. In Bad Essen konnten die Jugendlichen an der Boulder-Wand Schritte, Tritte und Geschicklichkeit ausprobieren, um ihren Weg zu finden. Vertrauensspiele und viel Freizeit gehörten ebenso zum Programm in Bad Essen. Zum Mittagessen wurden wir mit Pizza versorgt. Danach ging es dann wieder zum Pollertshof, wo die Jugendlichen Freizeit hatten. Einige gingen in die Stadt, andere genossen die Sonne oder spielten Fußball und einige gingen ins Schwimmbad, bevor es dann wieder in den Kleingruppen an die Umsetzung der biblischen Geschichten ging. Eine Andacht umfasste die Ergebnisse, bevor es an die Bratwurst ging. Viele Schritte waren dann noch zu gehen, indem die Jugendlichen in einem Stadtspiel zu Detektiven wurden. Auch diese Aufgabe wurde von ihnen mit Bravur gelöst, und die zweite lange Nacht konnte eingeläutet werden. Am nächsten Morgen merkte man dann, dass die Kondition doch sehr nachließ. Trotzdem haben die Jugendlichen ihre Aufgaben des Aufräumens und Saubermachens gut gemeistert. So konnten wir um 10 Uhr unsere Wanderung zum Limberg antreten. Hier feierten wir einen schönen Gottesdienst und gingen dann weiter zum Gemeindehaus, wo das Gepäck der Jugendlichen bereits von einigen Eltern abgeladen worden war.
Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ev. Jugend und Pfarrer Bäcker fanden die Freizeit sehr schön und hoffen, dass auch die Jugendlichen das so empfanden!
U. Nebur-Schröder